Wandhydranten / Löschwassertechnik:

Wir planen, liefern, installieren und warten sämtliche Komponenten dieses sehr großen Bereiches.

Wandhydranten, trockene Steigleitungen, Füll- Entleerungsstationen, Druckerhöhungsanlagen, Über- Unterflurhydranten.

Durch die Novellierung der DIN 14462 wurden nun auch die Wartungen / Instandhaltungen von Druckerhöhungsanlagen / Füll-Entleerungsstationen / Unter- Überflurhydranten klar geregelt.

 

Kurzerklärungen:

Löschwasseranlage nass: Ist eine vom Trinkwassernetz getrennte, aber permanent gefüllte Löschwasserleitung mit angeschlossenen Hydranten, die ständig unter Druck stehen und einsatzbereit sind.

Löschwasseranlage nass/trocken: Ist ein Leitungssystem mit angeschlossenen Feuerlösch-Schlauchanschlusseinrichtungen, die erst im Brandfall fernbetätigt über eine Füll-Entleerungsstation unter Druck gesetzt wird und im Normalfall leer ist.

Löschwasseranlage „trocken“: Sind Löschwasserleitungen mit entsprechenden Entnahmestellen, in die das Löschwasser erst im Bedarfsfall durch die Feuerwehr eingespeist wird.

Durchflussmengen von Systemen:

Durchflussmenge

bei Mindestfließdruck

Mindestfließdruck Gleichzeitig
Wandhydrant Typ S (Selbsthilfe): 24 l / min 0,20 MPA 2 Stück
Wandhydrant Typ F( Feuerwehr): 100 l / min 0,30 MPA 3 Stück
200 l / min 0,45 MPA 3 Stück
Überflurhydrant DN 80: 800 l / min 0,15 MPA
Überflurhydrant DN 100: 1600 l / min 0,15 MPA
Unterflurhydrant DN 80: 800 l / min 0,15 MPA